Bengalkatzen und Barfen

  • Hallo Murmel,
    Du kannst beides geben, Lachsöl und Butter um ein vernüftiges Fettverhältnis zu bekommen, falls Du nur Hühnermuskelfleisch verfütterst, denn das ist ja sehr mager. Wenn Du Hühnchenfleisch mit Haut verfütterst, dann reicht Lachsöl.
    Meinem Zwerg habe ich immer in 100 g Portionen ca.3- 4 g Butter dazu gegeben.
    Auf ein Kg mageres Fleisch 25 g Butter und 1 g Lachsöl.
    Eierschalen brauchst Du eigentlich bei FC nicht, wenn Du FC genau nach Fleischangabe verfütterst, dann passt das Ca/Ph Verhältnis. Das darf bei Kitten auch 1 - 1,2 sein.


    Eierschalen nur, falls Du nicht supplementierst.
    Viel Spaß beim Matschen.
    LG
    Christine

  • Hey,


    also Lachsöl hat gar nichts mit dem Fettgehalt zu tun, auch wenn das "Öl" das vermuten lässt.
    Es geht eher um die enthaltenen Fettsäuren (Omega 3 und 6), die beim Mastfleisch zu wenig enthalten sind und man sie deshalb zusetzen muss.


    Zwecks Fettzugabe mach ich mir jetzt nochmal schlau - ich würde eher auf fettes Fleisch, Haut, gewolftes Fett, Schmalz (Gans/ Schwein) oder im Zweifelsfall auf Rindfettpulver ausweichen, weil das bisher mein Wissensstand ist. Du hast natürlich recht, dass es ein tierisches Produkt ist (da hab ich mich blöd ausgedrückt).
    Ich hatte eher das Milchfett im Kopf, dass das "irgendwie anders" ist. Also abwarten! Vielleicht lieg ich auch einfach falsch :)

  • Hallo Emanuela...


    Hast du deine Erde Ladung Barf schon gemischt?


    Wir haben auch eben angefangen, die ersten fünf Kilo sind fertig :-)
    Nach dem Pauschalrezept von Doreen Fiedler, mit Eisentablette, deshalb keine blutige Farbe.




    Jetzt geht's weiter mit den nächsten paar Kilo :-D


    LG Nicole





    Nicht jede Hand ist es wert, dass man sie hält - aber jede Pfote ❤️❤️❤️

  • Ich war gestern bei Kölle Zoo, die haben momentan 50% auf Fertigbarf für Katzen und hab mich erst damit eingedeckt, ich konnte nicht widerstehen... hab Wachteln, Ente und gewolfte ganze Mäuse gekauft... Meine Zwei lieben die Mäuse... ist aber richtig abartig so gewolfte Mäuse, bäh
    Hühnchen kann ich selbst mischen, das muss ich nicht noch fertig kaufen
    Das selbst mischen ist erst mal verschoben worden, bis meine Tiefkühltruhe wieder frei wird :-)
    Eure Fotos schauen lecker aus, im Gegensatz zur gewolften Maus :-)


    Gesendet von meinem HUAWEI RIO-L01 mit Tapatalk

  • Hallo Zusammen,
    Nachdem @schnenic gestern die schönen Fotos von ihrem Mischen gepostet hat, muss ich gestehen, dass ich auch große Lust darauf bekommen hab, Danke Nicole :-)
    Ich hab heute meinen zwei Süßen folgendes Zusammengemischt:
    450 g Pets Deli, welches insgesamt 382,5 g Muskelfleisch (inklusive Herz) und 67,5 g Karotten enthält
    150 g Herz und Magen vom Huhn (das hab ich in den Mixer, weil sie Magen aus dem Napf sonst aussortieren)
    250 g Fertigbarf für Katzen, enthält Ente, Karkassen und Herz
    190 g Hühnerbrust
    2 g Lachsöl
    Felini Complete für das Muskelfleisch von Pets Deli und meine zugegebene Hühnerbrust


    Habe alles gut vermischt und das war das Resultat :-)


    Ich weiß, das was ich gemacht hab, ist nicht der Klassiker, aber ich dachte mir, fange langsam an und ich glaube, ich hab das schon ganz gut für das erste Mal hinbekommen ;-)


    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag :-)
    Liebe Grüße
    Emanuela


    Gesendet von meinem HUAWEI RIO-L01 mit Tapatalk

  • Das sieht ja auch gut aus :-)
    Da gehen sie bestimmt voll drüber her!
    Freut mich, dass du dich getraut hast :-) Und deine Katzen sicher auch ;-)



    Nicht jede Hand ist es wert, dass man sie hält - aber jede Pfote ❤️❤️❤️

  • Nachtrag zum Thema Butter :)


    Butter ist als Fettzugabe absolut geeignet, da war ich auf dem falschen Dampfer!
    Ist sogar weniger behandelt als das erhitzte Schmalz.
    Also rein damit, falls der Fettgehalt noch nicht stimmt :)


    Ich suche gleich mal noch Bilder vn unserer Aktion raus.

  • So viel neues gibt es nicht zu sehen ;-)


    [xattach=283]Supplemente: Eierschalenpulver, Taurin (wird nur aufgebraucht, aber an sich unnötig), Lachsölkapseln, Vitamin E-Tropfen, Feinwaage[/xattach][xattach=284]optionaler Ballaststoff: Zucchini[/xattach][xattach=282]Fleischmischung mit einem Pürree aus Blut, Niere, Leber, Zucchini, Supplementen[/xattach][xattach=281]Fleischmischung aus: Herz, magerem und fettem Rind[/xattach]

  • Weil ich gerade die geraspelten Zucchini sehe, noch ein Hinweis zum Gemüse:
    Die Raubtier-Verdauung ist nur sehr begrenzt dazu in der Lage, stückige oder nur grob zerkleinere pflanzliche Nahrung zu verdauen, weil dafür die notwendigen Verdauungsenzyme und Darmbakterien fehlen.
    In der Natur ist das kein Problem, weil mit dem Magen- & Darminhalt der Mäuse auch die zur Verdauung notwendigen Zutaten frei Haus mitgeliefert werden.
    Das kann man beim Barfen nicht nachbilden, deshalb ist es besser, die pflanzlichen Anteile sehr gut zu zerkleinern, am besten pürieren.

  • Die pflanzlichen Zutaten ersetzen im BARF Fell und Federn, damit erhält die Katze die nötigen Faserstoffe für eine funktionierende Darmflora und damit für eine gesunde Darmgesundheit. Um als Faser-bzw. Ballaststoff zu wirken, sollte das Gemüse möglichst roh verfüttert werden. Mengen von 5 bis maximal 10 % bezogen auf die Fleischmenge sind in der Regel ausreichend.
    Das Gemüse wird demnach lediglich geputzt und dann geraspelt oder püriert. Man kann es schon geraspelt anbieten, da die Katze diese Faserstoffe benötigt...


    Gesendet von meinem HUAWEI RIO-L01 mit Tapatalk

  • Ballaststoffe nutze ich nur, weil bei unseren beiden der Kot ansonsten zu hart wäre, sie also beim Klogang Schmerzen haben. Hatte sich damals durch klägliches Maunzen bemerkbar gemacht.
    Der Zucchini-Anteil liegt bei uns bei etwa 3% - ich bin auf dem Stand, dass es nicht mehr als 5% sein sollten. Und wie Murmel schon schrieb ersetzt es das Fell/ Federn und die sind bei einer Maus ja auch nicht vorverdaut. Ballaststoffe sind nun mal das, was sie sind: unverdaulicher Ballast - ganz egal, wie ich sie verarbeite.


    Die Zucchini rasple ich übrigens, bevor ich sie mit Blut, Leber, Niere etc. püriere, siehe Bildkommentar. Geht einfach fixer.

  • Hallo Barfgemeinde,
    ich möchte jetzt mal noch was beitragen bezüglich Fettquellen.
    Katzen und Raubkatzen sind die einzigen Carinvoren ( Fleischfresser) die aus Fetten, keine Arachidonsäure und einige Linolsäuren bilden können, das können sie nur aus tierischen Fetten nehmen.
    Wenn man/frau ein mageres Barfmenü herstellt aus Hühnchenfilet, Herzen und Mägen, dann liegt der Fettgehalt ca. bei 3-4 % Fett. Dieses sollte man/frau dann mit einer anderen tierischen Fettquelle anreichern.
    Lachsöl reichert Omega 3 Fettsäuren an, andere tierische Fette Omega 6 Fettsäuren.
    Damit Katz für die Synthese von Stoffwechselvorgängen, Einbau von fettlöslichen Vitaminen ermöglicht wird, braucht sie ein Fettsäurenverhältnis von n6:n3 von 5-10, Mittelwerte sind anzustreben.
    Ansonsten kann die Katze die Vitamine nicht, bzw. bedingt verwerten.
    Also nur mit Lachsöl mageres Fleisch zu supplementieren ist kontraproduktiv, denn Lachsöl erhöht den Omega 3 Wert und bei magerem Fleisch liegt der n6:n3 Wert bei 1-2 also nicht optimal, Entenschmalz ist schon sehr gut, kann man/frau selbst herstellen. Dann gibt's halt öfter Entenbrust, erstmal sanft angebraten.
    Alle im Handel vorfindbaren Quellen waren mit Salz angereichert und das geht bei FC Suppi, nicht denn da ist schon sehr ausreichend Natrium enthalten.


    Ich barfe seit über 10 Jahren meine Katzen, damals wurde Ghee und Butter als Omega 6 Quelle empfohlen.


    Butter ist nicht ganz optimal, denn durch die Buttersäure können Katzen Durchfall bekommen.
    Am besten ist es fetthaltiges Fleisch zu füttern, oder Hühnerfleisch mit Haut. Damit gibt es keine Probleme mit dem Fettsäurenverhältnis.


    Ich kann Euch einfach nur empfehlen mit einem Barfrechner zu arbeiten, dann wird einem das Barfleben leicht gemacht.
    Vor allem sind da wirklich Profis da, die Euch mit Rat zur Seite stehen.


    Ich konnte erst jetzt antworten, da ich krankheitsbedingt familiär sehr eingebunden war und mein Hund und ich wir sind grad sehr im Training, da nächstes Wochenende eine MTB (Rettungshundstaffel) ansteht.


    Murmel ich beneide Dich richtig, dass Deine Mäuse, Mäuse fressen, da habe ich leider keine Chance.


    LG
    Christine