Bengalkitten mit Reizdarm?

    Hallo Leute,


    ich habe mit einem meiner Kätzchen folgendes Problem:


    Leider hat derjenige von dem wir die Katze haben die Kätzchen in ihrer jungen Zeit mit Aldi Nord LUX futter gefüttert und so schon den Darm übelst belastet. Als Sie dann nach dem 3ten Monat zu uns kam hatte Sie Durchfall. Ich dachte das wäre bei einem Umzug normal, als sich das aber nicht gebessert hat, sind wir zu TA gefahren. Dieser hat Royal Canin Gastro Intestinal verschrieben. Als es wieder gut war wollte ich langsam auf normales Futter umsteigen und habe Animonda Carny 4 Kitten gekauft und dies langsam zu dem Royal Canin gemixt.


    Wieder leichter Durchfall. Danach wieder nurnoch Royal Canin...als es wieder gut war habe ich Schmusy Katzenfutter 4 Kitten langsam dazugemixt...was soll ich sagen dasselbe. Mit Royal Canin Gastro Intestinal immer alles gut. Wieder TA ---> Giardien--->Behandelt--->Giardien weg---> Royal Canin Gastro Intestinal---> alles bestens.


    Nach 2 Monaten dachte ich Mir OK Giardien weg. Kot hart und un Wurstform. Fang mal wieder an normales Futter unterzumixen.
    Royal Canin Gastro Intestinal + 1/5 Macs 4 Kitten = Weicher Kot.


    Ein Paar Tage ausprobiert Endeffekt wieder nur Royal Canin Gastro Intestinal. Jetzt nochmal nachdem alles gut ist das Futter von Fressnapf Pure Nature Wilderness 100% Turkey ausprobiert (immer nur 1/5 von dem neuen Futter und 4/5 Gastro... Wieder weicher Kot...


    Hat jemand einen Tip? es sieht so aus als ob die Irmgard nur Royal Canin Gastro Intestinal verträgt. und sonst NIX. Oder soll ich es länger Probieren??


    An Trockenfutter geht sie übrigens ganrnicht dran. Schon alle Sorten mir den verschiedensten darbietungsformen ausprobiert.
    Klar Nassfuter ist besser aber zwischendurch etwas Trockenfutter kann der Konsistenz des Kots und den Zähnen nicht schaden.
    Jetzt bekommt sie erstmal bis auf weiteres wieder nur Royal Canin Gastro Intestinal und hat einen Termin zur Kastration.



    Ich hoffe jemand von euch hat einen Rat für mich.
    Die Tierärztin meint es gibt auch Katzen die Ihr ganzes Leben dieses Futter essen müssen.
    Ich mein wenn es so ist dann OK aber schade wär es schon fürs Kätzchen.

  • Hallo Jens,


    als wir unseren kleinen bekommen habe hatte er auch sofort Giardien bei uns lag es aber ganz klar an unserer Hündin die ganz klar der Wirt war aber nach Behandlung beider ist alles gut überstanden.
    Nach der Umstellung von Schonkost auf normales Futter dauerte es natürlich.
    Mein tipp such dir eine Futter Sorte aus und misch sie zu Anfang wie du es ja auch schon getan hast und das musst du aufjedenfall länger durchziehen damit sich der darm daran gewöhnt. Solange es nur kot in Brei Form ist und er genügend trinkt und frisst hast du ja nichts zu befürchten.


    Drücke dir ganz fest die Daumen.


    Lg Aneta

  • Guten Abend und danke, dass du hier dein Problem nochmals geschildert hast :-)



    Alles, was ich nun schreibe, beläuft sich auf persönliche Erfahrungen, viel Lesearbeit im Internet und Austausch mit anderen Katzenbesitzern :)


    Als wir unsere beiden vom Züchter abgeholt haben, haben sie unter anderem auch das LUX-Futter bekommen. Ich persönlich finde, dass es durchaus besseres Futter gibt. Besser als Sheba, Felix und co ist es aber allemal!
    Ich gehe davon aus, dass ihr sie mit einem Gesundheitszeugnis bekommen habt? Gab es denn beim Züchter bereits Probleme mit Durchfall?


    Für viele Kitten ist der Umzug mit extremem Stress verbunden, selbst, wenn es an sich sehr selbstbewusste Tiere sind. Unsere hatten auch zunächst weicheren Kot. Sie hatten dann von unserer Tierärztin erstmal auf Verdacht eine Wurmkur bekommen (würde ich heute nicht mehr machen), danach gab es mehrere Tage Schonkost, welches dann langsam mit Nassfutter gemischt wurde. Bei uns war danach wieder alles gut :)


    Von Trockenfutter würde ich definitiv abraten! Es hat keine toll angepriesene "Zahnreinigungsfunktion". Woher auch - das sind nichts als kleine "Katzenkekse", schmecken lecker, knacken kurz (auch nur im besten Fall, wenn sie nicht gleich runtergeschluckt werden) und weg sind die Teile. Zudem sind die Inhaltsstoffe unterirdisch und den Wassermangel kann eine Katze (besonders ein Kitten mit Durchfall) nur schwer bis gar nicht ausgleichen. Da ist das Lux dann tatsächlich Luxus ;-)


    "Schmusy" und "Carny" sind bei Durchfallkandidaten nicht wirklich gute Lösungen, besonders Carny führt öfter zu Durchfall. Mit den anderen beiden Sorten liegst du schon deutlich besser.


    Wenn ich das richtig gelesen habe, ist eure Irmi nun 7 Monate alt - hat sie nun seit mehr oder minder 4 Monaten Magen-Darm-Probleme?
    Dann würde ich noch unbedingt einen weiteren Test laufen lassen, den auf : Tritrichomonas foetus! Darauf wird leider nicht getestet, hat aber ebendiese Symptome und lässt sich nur mit Medikamenten behandeln.


    Nun mal noch ein ganz persönlicher Kommentar zum Royal Canin: Allerhinterletzter kriminell teurer Scheiß! Natürlich ist es schön, dass es da zu keinem Durchfall mehr führt, aber wenn ich richtig liege, dann ist da überhaupt kein Fleisch drin?!
    Wenn dich das folgende nervt, scroll einfach weiter zum nächsten Absatz ;-)
    Die Zusammensetzung vom Royal Canin: Reis, Geflügelmehl, Weizenkleberfutter (L.I.P.), Maiskleberfutter, Lignozellulose, Tierfett, Geflügelleberhydrolysat, Mineralstoffe, Ei getrocknet, tierisches Protein (hydrolysiert, Geflügel), Rübentrockenschnitzel, Sojaöl, Fischöl, Flohsamen (Psyllium, Hüllschichten und Samen), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Hefehydrolysat (reich an Mannan-Oligosacchariden), Tagetesblütenmehl (reich an Lutein)

    • Reis, Weizen- und Maiskleber -> Juhu, Getreide als Hauptanteil (ich tippe mal auf ca. 70-80 %)
    • Geflügelmehl -> "Erzeugnis, das durch Erhitzen, Trocknen und Mahlen von Nebenprodukten der Geflügelschlachtung gewonnen wird. Es muss soweit wie technisch möglich von Federn frei sein. Quelle: "Futtermittelverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Mai 2007 (BGBl. I S. 770), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 30. Mai 2008 (BGBl. I S. 964)" - Ich gehe davon aus, dasss Fleisch kein Mebenprodukt der Schlachtung ist und es sich dabei dann eher um Knochen, Füßen, Schnäbeln etc. handelt. Nichts gegen einen Schnabel oder ein leckeres Füßchen, aber nur?!
    • Lignozellulose -> "Holz"
    • Hydrolysat -> bis zur "Unkenntnichkeit" zerhackstückelte Proteine und Eiweiße. In jedem Allergikerfutter enthalten, da sehr gut verdaulich. Hat aber nichts mehr mit "normaler" Nahrung zu tun.
    • Rübentrockenschnitzel und Fructo-Oligosaccharide: Zucker
    • Flohsamen: Ballaststoffe, sie helfen hier, den Kot zu lockern

    An sich sind einige der Inhaltsstoffe nicht dramatisch, allerdings im Zusammentreffen mit allen anderen Sachen...puh. Ich find es immer wieder ne Frechheit, wie verdammt teuer die diesen Getreidescheiß mit Fleischgeschmack verkaufen.
    Zudem gehört Royal Canin zu einem Unternehmen, dass Tierversuche noch immer durchführt, das ist schon doppelt nicht unterstützenswert! Schön, dass du also versuchst, davon wegzukommen.


    Sollte Tritrichomonas foetus ausgeschlossen werden, würde ich mit einer Rund-um-Darmsanierung beschäftigen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Magendarmtrakt dank des Royal Canins rein gar keine Erfahrungen mehr mit "normalem" Futter hat und vorher durch die Giardien und deren Behandlung bereits ordentlich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Hier könnte ein Tierheilpraktiker keine verkehrte Lösung sein. Hört sich so nach Scharlatan an, ist es allerdings (in vielen Fällen) nicht und kostet in der Regel auch nicht die Welt.


    Sollte alles nichts helfen - vielleicht handelt es sich um eine Unverträglichkeit. Hier hilft dann eine Ausschlussdiät.


    Hahaha..ich hoffe, du hast es überhaupt bis hierher geschafft und hast noch nicht entnervt aufgegeben! ;-)


    Zusammenfassend:
    1. Unbedingt auf Tritrichmonas Foetus testen lassen.
    2. Darmsanierung
    3. Ausschlussdiät (erst nach Punkt 1 und 2)


    Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg!
    Anja

    Hallo Ihr beiden,



    vielen Dank für eure Antworten.
    Ja wir haben Irmi jetzt 4 Monate und versuchen seitdem das Problem in den Griff zu bekommen. Irmi hat keinen flüssigen Durchfall sondern eher weichen Kot. Am Anfang mit Wurmkur und Antibiotika, dann das Mittel gegen Giardien. Wir füttern ja wie gesagt hauptsächlich das vom TA verordnete Royal Canin Castro Intestinal. Wenn Sie das frisst ist ja alles i.O. aber immer wenn ich versuche auf Normales Futter umzustellen und das ganz langsam wird der Kot wieder weicher.
    Vielleicht habe ich bis jetzt auch nicht lange gewartet, sondern nach 4-5 Tagen wieder nur Royal Canin gegeben. Habe mich jetzt dazu entschieden. Weiter Royal Canin + 1/5 Real Nature Wilderness 100% Turky zu geben, bis sich der Darm evtl. wieder an etwas normales gewöhnt. Wenn der Kot dann wieder fester wird (Hoffentlich) gebe ich statt 1/5 dann 2/5 normales Futter hinzu usw.
    Eine Futterunverträglichkeit bei Real Nature Wilderness 100% Turky kann man doch eigentlich ausschließen oder? Laut Inhaltsstoffen ist ja kaum was drin ausser Fleisch und Fleischbrühe.
    Ich werde auch den vorgeschlagenen Test auf [font=arial, sans-serif] [/font][font=arial, sans-serif]Tritrichomonas foetus machen lassen wenns nicht besser wird.[/font]



    [font=arial, sans-serif]Ich hoffe so klappts[/font]

    oder vielleicht noch jeden tag ein löffelchen
    probiotischer joghurt oder 40% Quark unters futter mischen?
    also ein Mix aus:
    - 4/5 Royal Canin Gastro Intestinal
    - 1/5 Real Nature Wilderness 100% Turkey
    - Kleiner Löffel Probiotischer Joghurt oder 40% Quark

  • Hallo!


    Salopp gesagt, hat nicht jeder Tierarzt ein fundiertes Wissen, was die Ernährung angeht. Wenn ich mich recht entsinne, sind etwa 3-4 Wochen der 5 1/2-jährigen Tierarztausbildung dafür reserviert - verteilt auf alle Tierarten, die man so behandeln kann. Wie da die Katze wegkommt, kann man sich also denken. Sofern da keine Eigeninitiative gezeigt wird, bleibt es een bei diesem Wissen. Ich mach den Tierärzten da auch keinen Vorwurf - es gibt genug andere Bereiche die ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger sind. Allerdings erwarte ich da auch keinen Ernährungswissenschaftler. Einige Praxen besuchen auch die von Futterunternehmen gesponsorten Fortbildungen (unter anderem Iams, Hill's und Royal Canin - typische "Tierarztmarken") - dass die dort natürlich die Vorteile ihrer Produkte anpreisen.. ;-)
    Es gibt eben noch genug Tierärzte, die behaupten, Trockenfutter sei gut für die Zähne oder Barf sei total schädlich.


    Vielleicht könnt ihr erstmal versuchen, das RC-Trockenfutter mit Wasser etwas zu verflüssigen, dh. in etwas Wasser einzuweichen. Am Kot sollte das eigentlich nichts ändern, nur, dass sie eventuell etwas mehr Urin lässt.
    Handelt es sich bei dem Real Nature Wilderness 100% Turkey um Nassfutter? Komischerweise find ich das online gar nicht so wirklich und kann deshalb nichts zur Zusammensetzung sagen. Kannst du eventuell mal von der Rückseite ein Foto machen und es hier einstellen?
    Beim Mischen würde ich mit homöopathischen Mengen anfangen, also 1/2 Teelöffel und dann immer so lange weiter geben, bis der Kot die gewünschte Konsistenz hat.


    Das mit dem Quark kannst du durchaus probieren, allerdings würde ich es nicht täglich geben.


    Viele Grüße,
    Anja

    Hallo Anja,


    Trockenfutter frisst Sie gar nicht.
    Nicht aufgeweicht, nicht erwärmt, nicht wenn man 1 Stückcchen mit ins Nattfutter gibt (dann wird alles gegessen aber das Stückchen Trockenfutter bleibt liegen.) Wenn man ein Stückchen zum spielen wirft rennt Sie zwar hinterher und nimmt es in das Maul aber spuckt es wieder aus. Naja egal wichtig ist das wir sie an normales Nassfutter gewöhnen können.
    Selbst bei einem halben Teelöffel zu dem Royal Canin macht sie
    "Fladen" statt "Würstchen" bin schon wieder kurz davor nurnoch das Royal Canin zu geben, aber dann bekomme ich Sie bestimmt nie umgestellt. Was meinst Du? Soll ichs weiterprobieren und die Menge weiter senken? Das wären dann homöopatische Mengen.
    Ich habe mal das Futter fotografiert, welches ich untermische.


    VG Jens

  • Hallo!


    In erster Linie gibt es ja nur zwei Möglichkeiten: Irgendein Erreger treibt munter weiter eine Spielchen im Magen-Darm-Trakt oder dieser ist stark angegriffen und kann deshalb kaum etwas verwerten.
    Selbst wenn du jetzt dauerhaft das RC fütterst, hast du ja die Ursache damit nicht unbedingt bekämpft. Einen Darm wieder aufzubauen, dauert seine Zeit (etwa 2-3 Monate) - Allerdings würde das eben auch nur Sinn machen, wenn es keine Erreger mehr gibt.
    Ich hab gestern nochmal das Internet befragt. Möglich sind: zu viele e.coli-Bakterien, Clostridien (wobei da die Symptome heftiger sein dürften) und eben Tritrichomonas Foetus. Bestimmt gibt's auch noch andere Dinge und ob eins der Sachen zutrifft, kann ich natürlich nicht sagen ... aber irgendwie sollte man zur Ursache schon durchdringen.


    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das RC-Futter Trockenfutter ist? Wäre ja umso besser, wenn dem nicht so ist ;-)


    Bei dem Real Nature Futter fällt mir einzig und allein "Cassia Gum" als Bindemittel auf. Es soll Katzen geben, die das nicht vertragen - unsere sind damit immer gut zurecht gekommen. Ansonsten ist das Futter bestimmt nicht verkehrt.


    Als unsere beiden Kotprobleme hatten, haben sie gegartes Hühnchen mit der Brühe bekommen. Bei jeder 2. Mahlzeit haben wir noch Hüttenkäse (krönigen Frischkäse) mit druntergemischt. Das gab es so lange, bis der Kot in Ordnung war (hat 2,5 bzw. 3 Tage gedauert). Danach haben wir stufenweise wieder Nassfutter druntergegeben. Bei uns hat's funktioniert, allerdings gab es bei den beiden auch nicht über Monate hinweg diese Probleme.


    Ich persönlich würde nochmal zum TA gehen und eben andere Sachen abklären lassen. Ganz billig sind die Tests leider nicht, allerdings kann man sich auch noch so sehr mit dem Futter bemühen, wenn an anderer Stelle mögliche Erreger alles zunichte machen.


    Viel Erfolg wünsch ich euch!
    Anja

  • Hallo Jens,


    herzlich willkommen!
    habe mich gerade eingelesen.. auch unsere Beiden zogen mit breiigem Stuhl/Surchfall bei uns ein. Damals 16 wochen alt. Giardien. Erste Behandlung mit Metro, kurz gut, dann wochenlang breiig sobald ich von Hühnchen abgewichen bin. Den beiden hing es schon zum Hals raus, glaube ich. Habe dann noch einmal testen lassen - doch noch Giardien, also die 2te Runde. Diesmal habe ich dann 10 Tage Metro, 5 Tage Pause und wieder 10 Tage Metro gegeben. Dann war der Test negativ, aber der Kot unabhängig vom Nassfutter weich. Mit Heilerde gings, aber ohne Heilerde direkt wieder weich. Ich habe dann 7 tage lang Bactisel zur Darmsanierung unters Futter gemischt. Zuerst dachte ich - nie im Leben fressen die das. 6g pro Tag pro Katze - also einen Messlöffel voll. Sie haben es ohne Probleme gefuttert. Na, und seit dem ist alles gut. Je nach Futter ( Carny besonders) wird es mal weich, aber das ist dann weg, sobald ich wieder die anderen füttere. Habe mich durchprobiert und bin nun bei Grau (3 Sorten), Smilla (2 Sorten), Carny Rind pur, Catz finefood (3 Sorten), Porta 21 (nur Huhn) und OmmNommNomm gelandet. Allerdings steht auch immer Trockenfutter da, bzw. im Futterlabyrinth. Eigentlich wollte ich komplett ohne, aber irgendwie drehen sie sonst zwischendurch ab. Das Trockenfutter ist von Sanabelle (Grande und No grain) und Royal Canin 33 sensible Verdauung. Zwischendurch Huhn, Rindergehacktes oder Putenherzen.
    Lange Rede kurzer Sinn - ich würde es mit Bactisel probiere, vielleicht ist Irmchens Darm total daneben und braucht eine Kur.


    Alles Gute!
    Murks

    Hallo und danke für eure Antworten,


    Irmchen ist nun Kastriert und gechipt worden und erholt sich von der OP. Sie bekommt momentan wieder das Royal Canin Gastro intestinal und die Würstchen sind wieder perfekt.


    Der TA meint sie müsste das jetzt eine ganze weile weiter bekommen damit der Darm sich regeneriert bzw. stabelisiert.
    Habt Ihr Erfahrungen mit Kattovit Gastro?


    Ich würde Ihr zwar gerne Hochwertiges Futter geben aber Sie verträgt anscheinend nur das Gastrofutter. (Momaentan)


    eine Kur hatte Sie übrigens schon.